Eveline Grander stammt aus einer der ältesten Familien Österreichs, die 1038 das erste Mal schriftlich in Tirol erwähnt wurde.

1959 wurde sie in Salzburg geboren und ist in Saalfelden im Pinzgau aufgewachsen, wo schon als Kind ihre Liebe zu Traditionen, der Natur und der keltischen Kultur erwachte.



In Wien brachte sie 1981 und 1982 ihre Kinder Jan und Sara zur Welt und begann im Herbst 1986 ihre Druidenausbildung. Sie lernte bei mehreren Lehrern und betrieb während ihrer Ausbildungszeit intensiv eigene Forschungen und Praxis, um neue Erkenntnisse und Methoden gleich in ihrem Unterricht anzuwenden.

„Lebenslanges Lernen“ ist ein Motto, dem sie bis heute treugeblieben ist.

Von Beginn ihrer Ausbildungszeit an hat sie das Gelernte gleich im Leben umgesetzt und genutzt, um sich selbst und ihren Mitmenschen zu helfen.

Während ihrer über 27 jährigen Tätigkeit als Druidin hat Eveline dadurch vielen Menschen zur Selbstheilung ihrer Krankheiten und Probleme, beruflichem Erfolg und besseren Beziehungen verholfen, Firmen durch ihr Coaching wirtschaftlichen Aufschwung gebracht, ihren Schülern durch die Ausbildung und die individuelle Förderung den Weg in eine beruflich und persönliche positive und selbstbestimmte Zukunft bereitet.

Die Erfüllung der Aufgabe "Tue das beste für dich und alle anderen in allen Welten" hat sich Eveline als Ziel gesetzt. Was immer sie auch macht, dieses Ziel hat sie vor Augen und erfüllt es für sich und alle Menschen nach bestem Wissen und Gewissen.


1997 gründete Eveline den ideellen Verein „Das Dorf“, und rief ein Gesellschaftsexperiment ins Leben, mit dem sie ihren Schülern und Gästen eine völlig andere Art des Zusammenlebens bietet:

Eine Gemeinschaft, die auf persönlicher Freiheit und Symbiose zwischen Mensch und Natur basiert.

Als treibende Kraft veranstaltet Eveline mit ihrem Keltenstamm Jahreskreisfeste, bietet vielen glücklichen Paaren mit keltischen Hochzeiten eine traumhafte Liebeshochzeit, belebt unser heimisches Brauchtum und bringt die Menschen zurück zu ihren Wurzeln und der Natur.

Dieses erste Stammesexperiment ist nun nach 13 Jahren beendet. Die dabei aufgetauchten gesellschaftlichen Probleme sind nun ausgewertet und Lösungen ausgearbeitet.

Die Druidin startet 2014 ein neues Stammesgesellschaftsexperiment und gibt ihren Schülern, sowie interessierten Menschen, die Möglichkeit dabei mitzumachen und freut sich schon sehr darauf. Bei Interesse einfach nachfragen.

Seit 1998 lehrt sie hauptberuflich die europäischen Wissensformen und gibt Unterricht zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Im Herbst 2000 erwarb Eveline das Anwesen Putzgerhof in Diex, dem sonnenreichsten Dorf Österreichs.

In der norischen Region, auf 1100m am Zauberkogel, einem wahrscheinlich sehr alten Mutterheiligtum, hat sie ein Paradies erschaffen.

In den vergangenen Jahren hat sie immer mehr das Ziel umgesetzt, ein belebtes Dorf zu erschaffen, ein Paradies für Mensch, Tier und Pflanzen:


Das prächtige iroschottische Rundhaus, das Grubenhaus, die dreiteilige Teichanlage, einen Festplatz mit Steinkreis, Pferde und Ziegenherde, Gärten mit heimischen und exotischen Kräutern und Heilpflanzen, verschiedene Gemüse- und Obstsorten und vielem mehr.

Das Wohnhaus hat sie zu einem gemütlichen Prunkstück ausgebaut:

Mit Holzverschalung, keltischen Verzierungen, heimelig ausgebautem Dachboden, Wellnessoase und Sauna und vielen liebevoll gestalteten Details.

So hat sie aus dem Putzgerhof einen Platz erschaffen an dem man die Seele baumeln lassen kann und wo es immer vieles zu entdecken, erleben und zu erlernen gibt. Eveline raucht Naturtabak und isst Fleisch.


2006 erlangte Eveline nach 20 Jahren Praxis ihre Meisterschaft als keltische Druidin.

 

Medienberichte

 

 

NAVIGATION