Seit 1997 besteht der Verein "Das Dorf" als Basis eines Gesellschaftsexperimentes, das die Druidin Eveline entworfen hat. Sie und ihr Keltenstamm organisieren keltische Jahreskreisfeste, bieten glücklichen Paaren mit keltischen Hochzeiten eine traumhafte Liebeszeremonie, beleben das heimische Brauchtum und bringen die Menschen zurück zu ihren Wurzeln und der Natur.

Angefangen hat alles in einem Haus im Wien. Doch Druidin Eveline verlegte ihr Gesellschaftsprojekt schon bald nach Kärnten in die norische Region, wo sie im Jahr 2000 in Diex, den Putzgerhof erwarb.

 

Der Putzgerhof liegt auf 1100 Meter am Zauberkogel und wurde auf einem keltischen Mutterheiligtum errichtet. Die unermüdlich treibende Kraft des Gemeinschaftsprojektes, ist Druidin Eveline, die viel harte Arbeit und Zeit in die Verwirklichung ihres Traums gesteckt hat:

Ein Paradies zu erschaffen, mit fantastischen Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Pflanzen. Dieses belebte Dorf besteht aus dem prächtigen, iroschottischen Rundhaus, der dreiteiligen Teichanlage, einer keltischen Schwitzhütte, einem Festplatz mit Steinkreis und Labyrinth, Gärten mit heimischen und exotischen Heilkräutern, verschiedenen Gemüse- und Obstsorten, Pferde- und Ziegenherde und vielem mehr.

Das Herzstück ist das mühevoll ausgebaute Wohnhaus: Keltisch verziert mit viel Liebe zum Detail, beinhaltet es eine "Ruhe- und Wohlfühloase", unter anderem mit Sauna, Sprudelbad und gemütlichen Bettenlagern.

Schnell lernte ich kennen, was hinter dem alternativen Lebenskonzept steckt: Mit Herzblut sämtliche Bereiche des Lebens zu erforschen und neue Wege zu finden, wie man das beste für sich selbst, seine Mitmenschen und nicht zuletzt für die Natur erreichen kann.

Mit Sicherheit ist das Konzept dieser Gemeinschaft für viele von uns Neuland. Schnell entstehen Vorurteile und eine gewisse Skepsis: Handelt es sich um eine Sekte? Oder um Scharlatane die sich vermeintlich "Heiler" ausgeben? Ist diese Idylle nur für die Aussenwelt und Medien vorgetäuscht? Nach langen persönlichen Gesprächen, politisch und gesellschaftlich orientierten Diskussionen mit Eveline und ihren Schülern, Patienten oder Besuchern, die bloß an den Festen teilhaben wollten, erkannte ich die Ernsthaftigkeit hinter Evelines Lebensweg und der klaren Überzeugung des Vereins. Aber ich muss auch gestehen, das mich die harmonische Idylle dieses Ortes, sehr beeindruckt hat.

Vorraussetzung für dieses harmonische Zusammenleben ist, das die Regeln eingehalten und die traditionellen Werte zu den obersten Maximen erhoben werden.

Werte, wie Ehrlichkeit, Offenheit, Einsicht und eine ausgeprägte Eigenständigkeit und Hilfsbereitschaft, die bei den meisten zivilisierten Menschen mittlerweile nur noch verkümmert vorhanden sind.

 

Quelle: Swetlana Xenia Falke, 2010, "Winterbuch - Die Druidin und ihr Keltendorf"

Das erste Stammesexperiment ist nun nach 13 Jahren beendet. Die dabei aufgetauchten gesellschaftlichen Probleme sind nun ausgewertet und Lösungen ausgearbeitet.

Die Druidin startet 2014 ein neues Stammesgesellschaftsexperiment und gibt ihren Schülern, sowie interessierten Menschen, die Möglichkeit dabei mitzumachen und freut sich schon sehr darauf. Bei Interesse einfach nachfragen.

Zur Webseite Verein "Das Dorf" für traditionelle und zukünftige Lebensweisen

 

 

NAVIGATION